Direkt zum Hauptbereich

Posts

Corona-Tagebuch: 29.3.2020

Kollektive Fastenzeit Vor 15 Jahren begann ein serh wichtiger Break in meinem damaligen Leben mit einem zweiwöchigen, von einer Klinik auferlegten Fasten. Essen bekamen wir, dreimal am Tag, Getränke Wasser und Tee. Wir fasteten von Außenkontakten, Medien, Büchern und vielen stooflichen und nichtstofflichen Suchtmöglichkeiten. In dieser Zeit wurden wir konfrontiert mit unseren Riesen der Ängste und den Zwergen des Selbstwerts, mit dem, was in uns wirklich Bestand hat. Und wir konfrontieretn uns mit den tiefen Schatten in uns, dem, was wir bis dahin nur beim Andern sehen wollten...Es war der Auftakt zu dem, was ich heute noch immer dankbaren Herzens als Wiedergeburt meines Lebens bezeichne.

Jetzt ist uns kollektiv eine solche Fastenzeit auferlegt. Sicherlich für die allermeisten vom Gefühl her unfreiwillig, doch unser gemeinsamer Körper, unsere Wirtshaft, unsere Gesundheit, unsere Erde sind tatsächlich in einer Art Burn-ot gelandet. Auch wenn manche "Körperzellen" das noch ni…
Letzte Posts

Corona- Tagebuch: 28.3.2020

Corona kann sich zeigen durch Geruchs- und Geschmackverlust und anscheinend ist das auch ein sicheres Indiz, dass es ich um dies Virus handelt. Zum Glück ist das bisher in dem Fall, den wir persönlich kennen auch heute ncoh das einzige Zeichen.
Das Wetter war frühlingshaft warm und ich bin meinem Vorsatz gefolgt und ahbe tatsächlci nichts für die Schule gemacht, dafür einiges im Garten erledigt. Das tut gut. Ab und zu spazieren Zweierteams am Garten vorbei und wir halten ein kleines Schwätzchen auf die Ferne. Vor allem Stefan merkt man die Sehnsucht nahc Kontakt mit Menschen immer mehr an. Soviel ich weiß trifft morgen bis Dienstag auch noch ein Zwillingemond auf seine Zwilling-Mentalität...Mir macht es bisher noch nicht ganz soviel aus.

Die Entscheidung über die Beatmungsmaschinen, die nur noch im Krankenhaus angewendet dürfen, was für ALS-Patienten und andere ein tiefer Einschnitt in ihre Lebenswürde wäre, wurde gestern erst mal von der Agenda gestrichen. So liegen Aufregung, Ohnmac…

Corona-Tagebuch 27.3.2020

Plötzlich rückt Corona näher. Der erste Fall in meiner nächsten Umgebung. Das ist schon ein seltsames Gefühl. Angst nicht, aber sehr mulmig.

Das Wetter war heute wunderschön und für morgen habe ich mir fest vorgenommen, die Zeit auch mal im Garten zu verbrinegn. Nicht nur beim Essen im Freien  wie heute, sondern um den Garten mal etwas zu unterstützen und schön zu machen. Und für mich endlich mal wieder ausatmen und herauskommen aus dem Stress-Level, das mich erschreckenderweiese immer noch gefangen hält. Ich erschrecke über mich selbst. Heute wurde uns von der Schule gemeldet, dass zwei große Projekte ausfallen werden. Ein riesengroßer Felsblock fiel mir von den Schultern und ich kann es trotzdem noch nicht fühlen. Erschreckend in welches Fahrwasser ich im letzten halben Jahr geraten bin...Danke, danke, danke, dass ich jetzt soviel Zeit geschenkt bekomme. Und nicht nur ich, sondern viele von uns...

Die Menschen werden langsam unruhiger, die Gelder, die den Selbsständigenversprochen w…

Corona-Tagebuch: 26.3.2020

Die Energie dieses Tages?

Für mich war es ein etwas unbefriedigender Tag? Warum nur?

Morgens und in der Nacht hatte ich das Gefühl krank zu werden. Am Morgen kam ich nicht richtig in die Kraft und der Tag fand hauptsächlich vor dem Computer statt...
Die Schule, die auch noch heute Nacht angezündet wurde von irgendeinem Brandstifter, hat mich heute den ganzen Tag in Beschlag genommen. Erst am Abend zwang ich mich zu einem kurzen Spaziergang mit Stefan, der auch gut tat,auch wenn es immer noch buschig kalt ist. Alles andere um mich herum mahnt mich nun endlich das Liegengebliebene auch noch anzugehen. Und schwupps, ist der Tag vorbeigeflogen. Ein Tag von dem mir die Engel vor kurzem mitteilten:
"Tage sind Geschenke. Nutze sie und kleide sie festlich." Bio-Rhythmus,  Corona-Koller oder meine alte Arbeitssucht, die mich da wieder in den Fängen hat?

Ich muss es gar nicht wissen. Ich schiebe schlechte Nachrichten wie zum Beispiel auch die, dass morgen klamm-heimlich das Gesetz ver…

Corona-Tagebuch: 25.3.2020

Eisiger Ostwind verhindert heute sogar, dass wir uns zu einem Spaziergang aufraffen können. Ich sitze eine Weile auf der Terrasse, windgeschützt, bis mir die Füße dann doch zu kalt werden...



Dieser Tag hat eine ganz andere Energie als die Tage davor. Meine sämtlichen Verbindungen zu außen melden heute alle die dunklen Seiten der Krise:
- stimmt es, dass man nur eine Stunde in den Wald darf? Das wird anscheinend woanders schon so gehandhabt.
- wird verlangt, dass wir unsere Handys freischalten, um ortbar zu sein?
- sollen wir kein Bargeld benutzen, um die Ansteckung zu vermindern?
- ist in Amerika die Notenbank in privater Hand und Trump möchte sie verstaatlichen?
- sind wir in der Gefahr in eine Diktatur zu geraten?


Auffallend, dass alles heute geballt zu mir kommt. Finanzen auch in meinem Leben heute noch einmal sehr präsent.

Die Schatten zeigen sich, heute ist tatsächlich auch astrologisch Pluto stark und auch Chiron, der verletzte Heiler wirkt. Das heisst, dass alles, was sich zeig…

Corona-Tagebuch:24.3.2020

Neumond im Widder. Eine aktivere Phase beginnt, Pläne werden umgesetzt. In der Politik mit den Unterstützungen für die Freiberufler und Selbstständigen und auch in unserem Leben zeigen sich die ganz praktischen Themen, die jetzt angegangen und geklärt werden müssen.

Das Wetter ist kalt und klar, aber sonnig lockt die Stimmung ins Freie. Die Magnolie ist erfroren, die plötzlichen Minusgrade waren ihr leider zuviel. Die Frühblüher sind gerüstet. Die Elstern als Botschafter der Gegensätze, die sie in sich vereint, sammelt sich in kleinen Gruppen und fällt mir dadurch zum ersten Mal so deutlich ins Auge. Von ihr war ja auch die Feder zu Beginn meines Tagebuchs.

Eine schöne Prognose des bekannten Zukunftsforschers Mathias Horx kam zu mir und beschreibt genau das, was ich mit diesem Blog transportieren möchte. Es lohnt sich sehr diese durchzulesen! Hier der Link: Wie wir uns wundern werden, wenn die Krise vorbei ist


                                          Plenarsaal von oben. Im Februar 2…

Corona-Tagebuch: 23.3.2020

Ihr Lieben,
weisst Du, was das Wort Channeling bedeutet?

Es ist die Verbindung mit der geistigen Welt, die Informationen außerhalb unseres eigenen Gehirns oder Denkleistung wie heruntergeladen werden.

Ich habe gestern Morgen selbst die Engel gebeten mir manche Fragen zu beantworten und die bezüglich des Corona-Virus möchte ich hier einfach mal aufschreiben. Manchmal verstehe ich es selbst nicht gleich oder bin verwundert. Doch irgendwie klingt es stimmig und so schenke ich es hier hinein. Normalerweise hatte ich noch nie einen Reim dabei, doch dieses Mal war es so:

Ostern ist ein Erlösungsfest.
Das mit der Krone ist richtig.
Die Menschen sind dabei ihre wahre Macht von Ohnmacht zu unterscheiden.
Der Königsmantel liegt bereit.
Erhebt euch aus den Gräbern des Leids wie euer Erlöser es ursprünglich meinte.
Nicht Dunkelheit, Abhängigkeit, lüsterne Gier meinten wir.

Erhebt euch zum Licht
und vergesst nicht
ihr seid kein kleiner Wicht
ihr seid es, wer spricht
ihr seid das Licht!

                       …